Ich bin verwirrt!

Vorne weg erstmal: Ich bin ja cineastisch durchaus gestählt. Die Werke von Peter Greenaway gehören zu meinen Lieblingsfilmen und sowas wie Catch 22 geht mir auch locker über die Iris.

Bild von Wikipedia

Aber derhier (*): „Die Tiefseetaucher/The Life Aquatic with Steve Zissou„, der hat mich doch nachhaltig verwirrt. Ich mag Bill Murray als Schauspiel sehr gerne. Besonders die Gelassenheit in „Lost in Translation“, mit der er den Unbill der (japanischen) Welt an sich hat abtropfen lassen, hat mir gefallen (**). Aber der Film hier? Sicher, Bill Murray ist nett anzusehen und spielt sehr gut, aber die Story? Was will die mir sagen? Ich weiß es nicht!

Erstmal ist da natürlich die unübersehbare Parallele zu der Ästhetik der Jaques Cousteau (***) Filme (siehe z.B. hier), bis hin zu depperten roten Mütze(****).

Wunderbar ist die Szene ab ca. 00:14:30, in der herrlich ironisch sein Schiff vorgestellt wird. Oder das Finale ab ca. 01:40:30, in dem in diesem wunderbar sinnlosen Tauchboot endlich der Hai gesichtet wird.

Aber die Handlung! Offesichtlich ist der Film nur von Coustaus Ästetik inspiriert, nicht von seinem Leben. Das ganze ist kein Kommentar oder eine Hommage. Es hat seine eigene Handlung. Aber was soll der verlorene Sohn, der dann doch nicht seiner ist und dann noch stirbt? Was soll die Episode mit dem reichen Konkurrenten? Und wer ist und was soll der kleine Junge ganz am Schluß? Was ist mit der Piratenepisode? Was???

Nicht daß ihr mich jetzt falsch versteht: Ich empfehle unbedingt, dem Film anzuschauen! Schön gemacht. Gute Schauspieler. Gute Musik. Interessante Handlung. Aber was soll das alles?

Und noch ein Nachsatz ist wichtig:
Mann taucht mit Pressluft, nicht mit Sauerstoff!!
Cousteau hat irgendwie immer in seinen Texten gesagt, daß die Taucher mit Sauerstoff in den Flaschen unterwegs sind. DAS STIMMT NICHT! Reiner Sauerstoff ist ab einem Partialdruck von ungefähr 1,5 Bar (*****) toxisch. Da oxidiert das menschliche Gewebe. Das ist schlecht und mit dem Leben nicht vereinbar. In einer Tauchtiefe von 5m sind die 1,5 Bar mit reinem Sauerstoff aber schon erreicht (******). Also nix mit Tauchen mit Sauerstoff.

(*) Ich fange jetzt mal an deutsche und englische Links zu mischen, da müßt ihr jetzt einfach mal durch.
(**) Ein ähnliches Motiv hat natürlich auch „The big Lebowsky“.
(***) Neben vielem optischen Unsinn, der nichts mit Tauchen zu tun hat, sondern nur mitgeschleppt wurde, weil er im Film gut aussieht und vielen technischen und biologischen Halbwahrheiten, ist Cousteau (sagen wir es mal freundlich) in Taucherkreisen eine umstrittene Persönlichkeit.
(****) Obwohl ich selbst auch angefangen habe, nach dem Tauchen eine Mütze zu tragen; die Ohren sind da im Wind auf dem Schiff doch sehr empfindlich. Aber die Mütze muß ja nicht strahlend rot sein, damit jeder gleich sieht: Schau her, ich bin ein Heldentaucher.
(*****) Ok, ok, müssen eigentlich 150kPa sein.
(******) Wir lassen jetzt mal die Thread mit den Atemumluftgeräten (Rebreather) (sehr nett zu tauchen, übrigens) der Kampftaucher aus dem 2. Weltkrieg aus. Obwohl natürlich Hans Hass mit genau den Wehrmachtsdingern damals seine ersten Tauchgänge unternommen hat und Filme darüber gedreht hat. Daher kommt wahrscheinlich der ganze Irrglaube mit dem Sauerstoff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.